Search Site
Warenkorb:

+49 (0)

711 94549997

FAQ

Chinesische Tische und Stühle

Wissenswertes über chinesische Tische und Stühle

Stühle wurden in China erstmals während der Tang-Dynastie (618 – 907 n.Chr.) benutzt. Am Ende der Song-Dynastie (960 – 1279) hatten sich alle Schichten der chinesischen Gesellschaft von der in anderen asiatischen Kulturen weiterhin üblichen bodennahen Sitzweise gelöst und benützten höhere Sitzmöbel. Hocker waren jedoch lange Zeit verbreiteter als Stühle, die den Status und das Ansehen des Benutzers zum Ausdruck brachten.


Zu den ältesten chinesischen Stühlen zählen Armstühle mit überstehenden Kopfstücken, die man auf Gemälden findet, die bis ins 6. Jahrhundert zurückgehen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde dieses Prinzip verfeinert und entwickelte sich bis zum Beginn der Ming-Dynastie zum „Beamtenhut-Stuhl“, einem in China jahrhundertelang sehr verbreiteten Design. Auch der „Hufeisen-Armstuhl“ war in China häufig zu sehen und Klappstühle, erfreuten sich besonders während der Ming-Dynastie als platzsparende Lösung und als Reisestuhl großer Beliebtheit, obwohl sie schon früher erfunden wurden. Diese typischen chinesischen Stühle finden Sie auch in unserer Möbelkollektion.

Alle Stühle waren mit Fußstützen ausgestattet, damit man beim Sitzen die Füße nicht auf den kalten Boden stellen musste. Die Sitzflächen der meisten Ming-Stühle bestanden aus geflochtenen oder gewebten Matten, die in den Rahmen gespannt wurden. Man unterschied Stühle nicht nach ihrem Verwendungszweck; die selben Stühle konnte als Esszimmer- oder Schreibtischstühle oder, paarweise aufgestellt, als dekoratives Element in einem Empfangsraum dienen.

Niedrige Tischchen waren in China seit alters her in Gebrauch, doch mit der Erfindung von Hockern und Stühlen kamen auch unterschiedlich hohe Tische auf. Chinesische Tische der Ming-Periode werden oft grob in zwei Kategorien eingeteilt: Man unterscheidet „An“-Tische mit zurückgesetzten Beinen, wie sie an unserem Altartisch zu sehen sind und „Zhuo“-Tische mit Beinen, die wie bei unserem Ming-Konsolentisch an den vier Ecken des Tisches ansetzen. Wie die meisten Stühle wurden auch Tische in China flexibel eingesetzt – ein Stück konnte ebensogut als Esstisch oder Schreibtisch wie als dekorativer Konsolentisch dienen.

In den kälteren Regionen Chinas war der Hauptwohnraum des Hauses meist mit einem „Kang“ ausgestattet, einer gemauerten, von unten beheizten Plattform, die der Familie nachts als Bett und tagsüber als Sitzecke diente. Zwar saß man auf dem Kang auf Matten und Kissen anstelle von Stühlen, doch bei Bedarf wurden kleine Tischchen auf dem Kang platziert, um darauf Tee und Alltagsutensilien abzustellen.

 

Hier finden Sie weitere interessante Artikel über:

Chinesische Schränke

Chinesische Truhen und Kommoden

Fernöstliche Paravents